Es ist wirklich kein Scherz, aber es ist unglaublich! Die EU-Kommission hat den Link auf die OS-Plattform geändert. Bisher war eine Weiterleitung aktiv, die vom alten auf den neuen Link führte. Update: Weiterleitung auf Plattform wieder aktiv, die Gefahr bleibt aber bestehen.

Die unfassbare Geschichte der unnützen OS-Plattform wird um ein Kapitel erweitert: Der Link auf die OS-Plattform, den alle Online-Händler auf ihre Website einstellen müssen, funktioniert nicht mehr!

Neuer Link auf OS-Plattform

Bisher lautete der Link auf die OS-Plattform http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Bereits im Dezember wurde der Link auf https umgestellt und lautet daher seit dem: https://ec.europa.eu/consumers/odr/

Das war aber keine große Neuigkeit, denn wie jeder normale Mensch es einrichten würde, gab es eine Weiterleitung vom alten auf den neuen Link. Händler erfüllten also ihre Informationspflicht weiterhin.

Weiterleitung abgeschaltet

Jetzt kam irgendjemand bei der EU-Kommission auf die Idee, diese Weiterleitung abzuschalten! Der alte „http“-Link führt jetzt auf diese Seite: https://ec.europa.eu/info/departments/justice-and-consumers_en

Das ist quasi die Startseite des Kommissariats für Justiz und Verbraucher. Auf dieser Seite findet sich nicht einmal ein Hinweis auf die OS-Plattform.

Allen Händlern drohen Abmahnungen!

Reagieren Sie schnell, am besten sofort!

Denn: Wer noch den „http“-Link im Impressum und in seinen AGB stehen hat, verstößt gegen seine Informationspflichten aus Art. 14 ODR-Verordnung, nach dem jeder Online-Händler einen Link auf die OS-Plattform auf seine Website einstellen muss.

Durch die Änderung des Links und die Abschaltung der Weiterleitung hat der Händler aber keinen Link mehr auf die Plattform.

Also, prüfen Sie Ihr Impressum und Ihre AGB. Stellen Sie sicher, dass Sie dort den Link mit „https“ am Anfang eingestellt haben. Der Link muss auch klickbar sein.

Unsere , berücksichtigen diese Änderung bereits. Überprüfen Sie aber, ob Ihre Texte aktuell sind.

Hohe Vertragsstrafen drohen

Wer bereits wegen fehlendem Link auf die OS-Plattform abgemahnt wurde und eine Unterlassungserklärung abgegeben hat, dem droht jetzt die Geltendmachung hoher Vertragsstrafenansprüche.

Durch die von der EU-Kommission abgeschaltete Weiterleitung liegt ein Verstoß gegen die Unterlassungserklärung vor.

Änderung ohne Ankündigung

Völlig fassungslos macht, dass die EU-Kommission hier eine so elementare Änderung vornimmt, ohne mit ausreichend Vorlauf darüber zu informieren. Das muss diese digitale Kompetenz sein, von der immer geredet wird.

Update: Weiterleitung wieder eingerichtet

Nachdem der EU-Kommission von mehreren Seiten ihre Inkompetenz mitgeteilt wurde, hat sie die Weiterleitung wieder eingerichtet. Händlern bleibt wohl nichts anderes übrig, als täglich zu kontrollieren, ob nicht wieder irgendein Mensch mit Zugriff auf die Infrastruktur der Website der Kommission die Weiterleitung wieder deaktiviert.

Daher sollten Händler immer auf die aktuelle Adresse der OS-Plattform verlinken und sich nicht auf eine mögliche Weiterleitungsfunktion verlassen.

Fazit

Die EU-Kommission hat mit dieser Verbraucherschlichtung der Wirtschaft in den letzten zwei Jahren massiven Schaden zugefügt. Wie viele hunderttausend Euro wurden dadurch bereits verbrannt? Es macht einfach nur noch wütend, welche Stümper beim Thema OS-Plattform am Werk sind. Die einzig akzeptable Handlungsmöglichkeit ist: Sofort abschaffen! (mr)

Bildnachweis: Claudio Divizia/mint-blue.info