Sind Produktbewertungen nur ein weiteres SEA-Tool, weil Google sie in seinen Shopping-Ergebnissen anzeigt oder wirkt sich ihr Einsatz auch auf andere Bereiche der Customer Journey aus? Eine Antwort hat die Social Media Agentur BIG gegeben. Fazit: Produktbewertungen sind ein Muss!

Die Vorteile für Google-Shopping hat unsere Search-Expertin Britta Kristin Böhle bereits .  Doch auch beim Verkauf leisten Produktbewertungen einen absatzfördernden Beitrag hat .

Effizienz von Produktbewertungen

Hier die zentralen Untersuchungsergebnisse in Kurzform:

  • Produkte mit positiven Bewertungen erreichen einen durchschnittlichen Umsatzanstieg von 30 Prozent.
  • Produkte mit einem positiven Rating verkaufen sich doppelt so gut wie Produkte ohne Rating.
  • Der durchschnittliche Abverkauf ist um 63 Prozent höher, wenn ein Produkt mehr als 50 Bewertungen hat.
  • Produkte mit 4,5 Sternen verkaufen sich dreimal besser als reine 5 Sterne Produkte. Der Grund:
    • 30 Prozent der Käufer vermuten gefälschte Bewertungen, wenn es gar keine negativen Meinungen zum Produkt gibt;
    • 68 Prozent der Käufer glauben der Bewertung deshalb eher, wenn sie neben Positivem auch Negatives über das Produkt lesen.
  • 55 Prozent der negativen Bewertungen können beeinflusst werden, ohne das Produkt als solches verändern zu müssen. Dazu zählen beispielsweise
    • mangelhafte Produktbeschreibungen oder Produkttitel,
    • Lieferengpässe,
    • die Lieferzeit sowie
    • die Verpackung.

Produktbewertungen testen

Natürlich sind die Ergebnisse der Studie immer nur eine begrenzte Momentaufnahme. In welchem Rahmen Produktbewertungen die Customer Journey des Kunden positiv beeinflussen, muss jeder Mint-Blue sicherlich durch eigenes Testing herausfinden und für sich die richtige Strategie finden.

Eine Möglichkeit die Effizienz von Produktbewertungen zu testen, ist die Teilnahme an der kostenlosen Beta-Phase der Produktbewertungen. .