Online-Händler dürfen sich freuen. Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht von einem zweistelligen Wachstum im diesjährigen Weihnachtsgeschäft aus. Für den stationären Handel sieht es dagegen düster aus. Hier weist die HDE-Prognose gerade einmal noch ein Umsatzplus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus.

Nach einer Prognose des werden die Mint-Blue in diesem Jahr etwa 8,5 Milliarden Euro zu Weihnachten umsetzen. Dies entspricht einem Wachstum von 15 Prozent. Im Schnitt, so der Verband, erwirtschafteten die Shops 25 Prozent der Jahreserlöse im November und Dezember.

Die Kollegen aus dem Einzelhandel können von solchen Steigerungsraten nur träumen. Bereits zum Ende des ersten Halbjahres rechnete die Branche mit sinkenden oder stagnierenden Umsätzen für das 2. Halbjahr. Somit prognostiziert der HDE für die letzten beiden Monate des Jahres einen Umsatz von ca. 80 Milliarden Euro im Einzelhandel.

Damit der Einzelhandel wieder nachhaltig wachsen könne, warnt HDE-Präsident Josef Sanktjohanser vor einem gesetzlichen Mindestlohn und fordert den „Neustart der Energiewende“, um steigende Strompreise zu verhindern.