Wie enorm wichtig das Online-Geschäft für Versender geworden ist, zeigt der Handelskonzern Otto. Um die Synergien ausgewählter Web-Shops zu bündeln, ist das Online-Geschäft unter einer Dachmarke neu geordnet.  Zudem wurden zwei bereits aufgegebene Online-Marken reaktiviert.

Lesen Sie mehr.

: Unter diesem Namen sind ausgewählte Online-Aktivitäten aus dem Otto-Konzern zusammengefasst.  Die shopping24 internet group betreibt mehrere Produktsuchmaschinen und Shopping-Portale im Internet. Dazu gehören die klassische Einkaufsmall shopping24.de, die Social Commerce Plattform smatch.com, das High-Fashion Portal yalook.com sowie die Special-Interest Portale fashion24.de, living24.de, discount24.de, gadget-shop24.de und schuhsuche.com.

Erweitert wird das Geschäftsfeld um Whitelabel-Kooperation und Social Commerce Tools wie die Facebook Storefront.

Etablierte Online-Marken reaktiviert

Zwei Online-Shops stechen aus dem Portfolio heraus: discount24 und yalook. Beide Unternehmen wurden 2010 wegen . Die Manager bei Discount24.de hatten es laut Presseberichten nicht geschafft, den Online-Shop trotz hoher Umsätze in die Profitzone zu führen. Daher wurden die Betreiber-GmbH Ende 2010 abgewickelt.

Auch der Mode-Shop Yalook wurde zum Ende des vergangenen Jahres eingestellt. Hier liege der Grund für die letale Entscheidung darin, dass Yalook die vom Konzern vorgegebene Umsatzrendite in Höhe von vier Prozent nicht habe erfüllen können, berichtete .

Allerdings hatte die Unternehmensspitze damals angekündigt, die beiden Marken unangetastet zu lassen. Man suche im Konzern nach neuen Wegen, sie wieder im Markt platzieren zu können und scheint sie mit der shopping24 internet group gefunden zu haben.