Logo PersonelloDie Personello GmbH mit Sitz in Homburg/Saar bietet in ihrem Online-Shop individuelle Fotogeschenke, die in einem Online-Designer selbst gestaltet werden können. Personello setzt dabei konsequent auf eine hausinterne Produktion und Softwareentwicklung.

Erfahren Sie mehr über Personello im Interview mit Geschäftsführers Ulf Unbehaun.

Was ist das Besondere an Ihrem Shop?
Das besondere an Personello ist, dass nur Unikate hergestellt werden. Unsere Besucher laden ihre eigenen Fotos und Texte hoch und verwenden die Personello Tools wie „PimpMyPicture“ um daraus ihre eigenen kleinen Kunstwerke zu gestalten. Diese werden dann auf das Produkt ihrer Wahl gedruckt.

Welches Shopsystem nutzen Sie?
Unser Shopsystem haben wir selbst entwickelt.

Was tun Sie, um das Vertrauen Ihrer Kunden zu gewinnen und zu erhalten?
Wir positionieren uns als Premiumanbieter im Fotogeschenke-Markt. Viele Leute haben schlechte Erfahrungen bei Copyshops gemacht, wo die Tasse nach einigen Wochen wieder so blütenweiß war wie vor der Bedruckung. Wir setzen nur Top-Qualität ein, was  sich langfristig auszahlt.

Gibt es technische Besonderheiten, auf die Sie stolz sind?
Bemerkenswert ist das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten. Da wir bei Personello die Produkte selbst herstellen, wird  der gesamte Prozess vom Marketing bis zum Versand miteinander verzahnt. Das ist bei personalisierten Produkten, bei denen es keine Kundennummern und Barcodes gibt, eine komplexe Angelegenheit.

In Hochzeiten, wie z.B. an Weihnachten, bedrucken wir täglich 5000-6000 Tassen, Mousepads, Glasbilder usw. Da darauf fast ausschließlich Personen abgebildet sind, ist es gar nicht so einfach, die Produkte den richtigen Bestellungen zuzuordnen. Im Laufe der Jahre haben wir unser System so perfektioniert, dass wir jede Bestellung innerhalb von 24 Stunden hergestellt und zum Versand bereitgestellt haben.

Welche Rolle spielt Ebay für Sie?
Wir haben Ebay einige Zeit getestet und dann wieder aufgegeben.

Betreiben Sie den Shop haupt- oder nebenberuflich?
Personello wurde im Jahr 2003 gegründet. Seitdem wachsen wir kontinuierlich, beschäftigen heute 40 Mitarbeiter und peilen einen Jahresumsatz von 3 Millionen Euro an.

Teambild Personello

Gibt es Teilbereiche Ihres Shops, die Sie an Partner abgegeben haben?
Bis auf das Paymentprocessing machen wir alles inhouse..

Wie bekommen Sie neue Besucher in den Shop?
Wir sind recht erfolgreich im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, da wir schon lange unseren Fokus auf  Fotogeschenke gelegt haben. Generell glaube ich, dass es nicht nur SEO-technisch ein guter Rat sein kann, keinen „Bauchladen“ zu betreiben, sondern sich klar zu spezialisieren.

Das klingt banal, ist in der Praxis aber schwieriger durchzuhalten, als man denkt. So könnte Personello beispielsweise auch problemlos Fotoentwicklung über einen Whitelabel-Produzenten anbieten. Das würde uns aber letztendlich schwächen. Personello = Fotogeschenke!

Gab es Dinge, die nicht so geklappt haben, wie geplant?
Haufenweise 🙂 Beispielsweise haben wir anfangs geglaubt, wir könnten kompliziertere Produkte an Dritte, also  „White Label“ Produzenten, auslagern. Das hat nie richtig funktioniert, da die Komplexität zu groß wurde. Außerdem hat es unsere Eigenentwicklungen gelähmt und Innovationen verhindert. Heute stellen wir fast alles wieder selbst her.

Gab es Dinge, die eine unerwartete  positive Dynamik entwickelt haben?
Ein Projekt, welches positiv völlig aus dem Ruder gelaufen ist, ist unser Portal Geschenke.de. Wir haben die Domain Ende 2007 ohne jegliche Inhalte übernommen und veröffentlichen dort seitdem Inhalte rund ums Schenken.

Das reicht von Umfragen wie „Wie teuer sollte ein Geschenk zur Hochzeit sein“ über Geschenkideen für Fußballfreunde bis hin zu passenden Sprüchen und Texten für Karten.

Wir hatten keine großen Erwartungen an dieses Projekt und sahen es eher als eine Erweiterung für Inhalte, die wir benötigt haben, die aber bei Personello nicht hineinpassten. Heute hat Geschenke.de etwa 15 000 Besucher täglich und 3 Millionen PI’s pro Monat.

Welche Tipps haben Sie für andere Mint-Blue?
Wie schon bei der  Frage mit den „neuen Besuchern“ glaube ich, dass es wichtig ist, einen Fokus zu haben. Wenn ein Besucher auf der Suche nach einem bestimmten Artikel ist und einen Shop entdeckt, dann sollte er den Eindruck haben, dass dieser genau auf dieses Produkt spezialisiert ist. Das ist besonders für Shops wichtig, die neu starten.

Da ist es schon sehr verlockend, den Shop mit immer neuen Produkten aufzupumpen um mehr Suchmaschinentraffic und Kunden anzulocken. Letztendlich ist es aber erfolgversprechender, einen starken „Long Tail Shop“ zum Erfolg zu führen.

Nutzen Sie Web 2.0 Möglichkeiten?
Ja. Die ganze Palette. Wir stehen da aber noch am Anfang und experimentieren mit verschiedenen Strategien.

Machen Sie sich unter ein eigenes Bild vom Shop oder besuchen Sie.