kamerasetDie Quelle-Insolvenz weckt bei so manchem Handelsunternehmen große Begehrlichkeiten. Jetzt hat der Otto-Konzern öffentlich sein Interesse auch am Teleshopping-Sender HSE24 bekundet. Damit kommt der deutsche Teleshopping-Markt erst einmal nicht zur Ruhe.

Eine neue Chance für Otto, endlich im Teleshopping erfolgreich Fuß zu fassen.

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer – manchmal aber auch nicht. Nach seinen Teleshopping-Experimenten bei RTL Shop & Co, zeigt der Otto-Konzern Interesse am Shoppingsender HSE24. Der Verkaufskanal gehört zur insolventen Versandhandelssparte Primondo des Handels- und Touristikkonzerns Arcandor. Wie Hans-Otto Schrader, Chef der Otto-Gruppe, gegenüber dem bekannte gab,

bestehe weiterhin „Interesse an Einzelteilen aus Quelles Konkursmasse. Auch einen Einstieg in den Bereich Teleshopping schließe ich nicht aus.”

Wie der berichtet, ist auch ohne die Insolvenz von Primondo der deutsche Teleshoppingmarkt genug in Bewegung. So ist die Parfümeriekette Douglas im Augenblick dabei, mit einem eigenen Shopping-Kanal auf Sendung zu gehen. Auch Channel 21, der ehemalige RTL Shop und der Schmuckkanal warten auf neue Investoren. Zudem hat der Bezahl-Sender Sky, ehemals Premiere, erst aus dem Teleshopping-Sender 1-2-3.tv bekannt gegeben.