Direkt zum Jahresanfang ist ein zweiter bekannt geworden, der nicht nur die Monatsfrist bei eBay bestätigt, sondern auch die rechtmäßige Verwendung des amtlichen Widerrufsmusters wieder einmal in Frage stellt. Dies könnte zu einer neuen Abmahnwelle führen, die nicht nur eBay-Powerseller, sondern auch “normale” Online-Shops betrifft. Das Thema bleibt also leider aktuell.

In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals auf unsere laufende Studie zu Shop-Abmahnungen hin und bitten um Ihre Mithilfe! Über 200 500 600 686 Online-Shops haben bereits geantwortet. Ziel der Umfrage ist die Beantwortung folgender wichtiger Fragen:

  1. Wieviele Shops sind von Abmahnungen überhaupt betroffen?
  2. Welches sind die häufigsten Abmahnungsgründe?
  3. Welche wirtschaftlichen Schäden entstehen durch Abmahnungen?
  4. Wie reagieren Shops auf Abmahnungen und mit welchem Erfolg?
  5. Wie lassen sich missbräuchliche Abmahnungen verhindern?

Nehmen auch Sie teil und nennen Sie uns Ihre Erfahrungen. Nur so erhalten wir aussagekräftige Zahlen, um durch die Öffentlichkeit einen Druck auf die Politik aufbauen zu können. Als Teilnehmer erhalten Sie zudem eine aussagekräftige Zusammenfassung der Umfrageergebnisse. Ganz nebenbei nennen wir Ihnen die “Abmahnungsklassiker”, die immer wieder abgemahnt werden!

Update am 02.02.2007: Die Umfrage wurde beendet. Wir haben insgesamt 686 Anworten erhalten und werden demnächst hier im Blog die ersten Auswertungen präsentieren. Nochmals vielen Dank an alle Teilnehmer!