Mit der Bedeutung des Internet als Marktplatz für Käufer und Verkäufer ist das Interesse der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Wirtschaft am Verbraucherschutz stark angewachsen. Erst vor kurzen haben spektakuläre Vorkommnisse wie der Diebstahl von Kreditkartendaten in den USA die Notwendigkeit wirksamer Instrumente zum Verbraucherschutz im Internet verdeutlicht. Einen wichtigen Beitrag können hierzu Gütesiegel im eCommerce leisten.

Unter der Federführung der Initiative D21 e.V. haben sich die führenden Anbieter von Online-Gütesiegeln bereits im Jahr 2000 zu einem sog. Monitoring Board zusammengeschlossen, um gemeinsame Standards zu entwickeln, die beteiligten Fachkreise einzubeziehen und sich gegenseitig zu kontrollieren. Im vergangenen Jahr hat eine erste Veranstaltung des Boards zum Thema Verbraucherschutz im Internet stattgefunden.

Nun wollen wir erfahren, wie es in Deutschland mit diesen Themen weitergehen soll. Deshalb möchte das Gütesiegelboard der Initiative D21 e.V. mit einer Veranstaltung wichtige Zukunftsfragen an die Politik richten. Zu dieser Diskussion erwarten wir u.a. Bundesministerin Renate Künast, die Geschäftsführer der Gütesiegelunternehmen, Vertreter des Versandhandels und der Verbraucherschutzorganisationen und die Experten der im Bundestag vertretenen Parteien.

Ziel der Veranstaltung ist es, einen aktuellen Dialog zwischen Wirtschaft, Verbraucherschutz und Politik über bestehende Möglichkeiten und künftige Entwicklungen des Verbraucherschutzes im Internet zu führen. Gemeinsam möchten wir auch die Ergebnisse einer Studie zum Thema Verbraucherschutz durch Online-Gütesiegel vorstellen.

wird selbstverständlich auch die Interessen der zertifizierten Händler vertreten und Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Die Veranstaltung “Internet: Wohin surft der Verbraucherschutz? – Unternehmerfragen an die Politik” findet am 19. August 2005 (10:00 Uhr) in der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, Salzufer 1 in 10587 Berlin statt. Weitere Informationen unter .